Homöopathie

Die Homöopathie geht davon aus, dass die auftretenden Symptome und Beschwerden bei Krankheiten nicht Ausdruck der Krankheit, sondern Selbstheilungsversuche des Körpers sind. Ziel der homöopathischen Arzneimittel ist es, diese Symptome nicht zu unterdrücken, sondern leicht zu verstärken. Damit kann die Regeneration des Organismus gefördert und das Abwehrsystem nachhaltig gekräftigt werden. Begründer der Homöopathie ist Samuel Hahnemann (1755-1843). In der Homöopathie betrachtet man den Organismus als ein empfindliches biologisches System, dass die Informationen des Arzneimittels auch bei einem nur minimalen Reiz empfangen kann. Die Homöopathischen Heilmittel sprechen den Körper auf einer feinstofflichen Ebene an und können Ungleichgewichte wieder in Balance bringen. 

Therapeutin: